Lebenskreise e.V.

für Generationen verbindendes Wohnen

 

   

  

Ziele des Vereins

  

- Begegnung der Generationen durch die Förderung gemeinsamen Wohnens von Jung und Alt ;

- Integration von Menschen mit Behinderungen in ein gemeinschaftliches Wohnen;

- Förderung von Gemeinschaftsräumen für soziale und kulturelle Aktivitäten;

- Erfahrungsaustausch und Öffentlichkeitsarbeit auf dem Gebiet des gemeinschaftlichen Wohnens.

 Die gegenseitige Achtung der persönlichen Identität aller Beteiligten ist die Grundlage des gemeinsamen Lebens innerhalb unseres Gemeinschaftsprojektes. Der Verein bekennt sich zu religiöser und weltanschaulicher Toleranz. Menschen jeder Herkunft sind uns gleichermaßen willkommen.

   

Gründung des Vereins

Der Verein wurde im Juli 2005 gegründet und hat zur Zeit über 60 Mitglieder. Er ist als gemeinnützig anerkannt und ist Mitglied im „Paritätischen Niedersachsen“ sowie im „Forum für Gemeinschaftliches Wohnen e.V. Bundesvereinigung“, Hannover (siehe FGW).

 

Sitz des Vereins:      Dedestr. 10,  26135 Oldenburg,

Tel 0441 9254812,   Fax 0441 9254830  

EM info@lebenskreise-ev.de

  

Vorstandsmitglieder sind: Marianne Briesemeister, Gabriele Hübener, Robert Lütjens und Marlies Willers.

      

Tätigkeiten des Vereins

 

Die Hermine-Kölschtzky-Stiftung hat das Mehrgenerationen-Wohnhaus auf dem Gelände des ehem. Bahlsen-Kuchenfabrik in Oldenburg mit öffentlicher Förderung gebaut und im Dez. 2007 bezugsfertig gestellt (Architekt Hermann Möhlenkamp).

    

Lebenskreise e.V. hat das Hermine-Kölschtzky-Haus, Alteneschstr. 3, 26135 Oldenburg, komplett von der Stiftung gemietet. Die Einzelmieter sind inzwischen eingezogen. Lebenskreise e.V. wird das Hermine-Kölschtzky-Haus mit integrierter Kinderkrippe betreiben, sowie das Gemeinschaftsleben und die gegenseitige Hilfe der Generationen organisieren. Das Projekt wurde durch ein Forschungsvorhaben des Bundes wissenschaftlich begleitet.


Projekte des Vereins


Zur ideellen Förderung der gegenseitigen Unterstützung der Generationen veranstaltet der Verein Fortbildungen zum Thema "Pflege als Entwicklungschance" und "Rhythmische Einreibungen" (siehe Aktuelles).


Ein weiteres Projekt ist das Haus CelaVie mit einer selbständigen Wohn-Pflegegemeinschaften und 30 betreuten Wohnungen in der Nachbarschaft des Hermine-Kölschtzky-Hauses. Vier der betreuten Wohnungen sind für jüngere Erwachsene mit Behinderungen gedacht, die mit einer ambulanten Betreuung selbständig wohnen können (Inklusionswohnungen). Zur Realisierung wurde die CelaVie-Stiftung "wohnen anders gemeinsam leben" gegründet, in der sich die Personen zusammenfinden, die ein derartiges selbstbestimmtes Leben auch bei Pflegebedarf "rund um die Uhr" fördern wollen oder für Ihre Angehörigen  wünschen (siehe auch unter "Projekte")

 

Die Nachbarn

 

Das Hermine-Kölschtzky-Haus wurde zusammen mit folgenden sozialen Projekten auf dem Gelände der ehemaligen Kuchenfabrik Bahlsen errichtet:

- Heilpädagogischer Schulzweig und Sporthalle der Waldorfschule (siehe Waldorfschule),

- Werkstätten, Bio-Küche und Wohnheim für behinderte Menschen (siehe baumhaus-ol),

- Christengemeinschaft Oldenburg (siehe Christengemeinschaft).


Gesamtkonzept mit allen Einrichtungen: klicken Sie hier.


Im Februar 2012 wird in der Nachbarschaft ein weiteres Wohnhaus für alle Generationen vom Verein Wohnmix e.V. fertigestellt, das ebenfalls der bewussten Gestaltung eines gemeinsamen Lebens unter einem Dach dienen wird.


Im Dezember 2014 wurde daneben das "CelaVie" fertiggestellt, ein Haus für Wohnen, Pflege und Inklusion. (siehe auch www.celavie-oldenburg.de)

 

Wie werde ich Mitglied?

 

Mit Ihrer Mitgliedschaft und dem Jahresbeitrag von 24 € unterstützen Sie unsere Vereinsarbeit, insbesondere die gegenseitige Hilfe der Generationen untereinander. Als Mitglied werden Sie von uns über Vorträge, Seminare und sonstige Aktivitäten gezielt informiert.

 

hier Mitgliedsantrag runterladen.